140428_EU-Wahlveranstaltungen_Artikelbild_1433

Veranstaltungsreihe mit

Werner Altmann

Kandidat der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) zu den EU-Parlamentswahlen 2014

Die Gründung der EU verbanden viele Menschen nach dem zweiten Weltkrieg mit der Hoffnung auf Frieden, Wohlstand und Sicherheit. Noch in der Lissabon-Agenda aus dem Jahr 2000 wurde „ein dauerhaftes Wirtschaftswachstum mit mehr und besseren Arbeitsplätzen und einem größeren sozialen Zusammenhalt“ versprochen. Zur anstehenden EU-Wahl fordern nun alle etablierten Parteien „mehr Europa“. Noch heute lebt der „European Dream“ weiter und noch heute ist der Ruf nach mehr EU-Europa gleichbedeutend mit dem Ruf nach Massenarmut, Sozial- und Demokratieabbau.

Mehr EU bedeutet Krieg

Angela Merkel hat in ihrer Neujahrsansprache die EU als Garant für den Frieden in Europa dargestellt. Die europäischen Führungsmächte mischen schon jetzt in zahlreichen Kriegen mit. Aktuell steht u.a. die Zerschlagung des syrischen Staats und die Aggression gegen Russland in der Ukraine-Krise auf dem Programm. Unverhohlen wird mit Militäreinsätzen gedroht. Deutschland hat die politische und wirtschaftliche Vorherrschaft innerhalb der EU und wird auch mit europäischen Kriegseinsätzen seine wirtschafts- und machtpolitischen Interessen durchsetzen können.

Mehr EU bedeutet mehr Rassismus

In Frankreich wird ein Mädchen aus dem Schulbus entfernt und danach abgeschoben. In Ungarn werden die Faschisten gegen Sinti und Roma von der Kette gelassen. In der Ukraine zünden faschistische Mobs Synagogen an, immer mehr Jüdinnen und Juden verlassen aus Angst das Land. In Bayern will die CSU die deutschen Sozialsysteme „bis zur letzten Patrone verteidigen“ und hetzt gegen „Asylmissbrauch“. Das ist Alltag in EU-Europa.

Mehr EU bedeutet mehr Jugendarbeitslosigkeit

Seit 2008 ist die Erwerbslosenzahl in der EU um 10 Millionen angestiegen, die Zahl der prekär Beschäftigten nimmt weiter zu. In immer mehr südeuropäischen Ländern ist mittlerweile jeder zweite Jugendliche arbeitslos. In manchen Ländern, wie etwa in Spanien stieg die Quote innerhalb kürzester Zeit auf über 50%. In der griechischen Region Dytiki Makedonia stehen 72,5% der unter 25-Jährigen ohne Job auf der Straße. „Nur“ 7,5% der deutschen unter 25-Jährigen stehen offiziell ohne Ausbildung und Job da. Doch die Statistik täuscht: Mehr als 300.000 Jugendliche finden Jahr für Jahr keinen Ausbildungsplatz, werden in Warteschleifen gesteckt oder im Rahmen von unbezahlten Praktika als günstige Arbeitskräfte ausgenutzt.

Wählt die DKP!

Die DKP zu wählen, heißt, seine Stimme einer Partei zu geben, die vor und nach den EU-Wahlen konsequent im Interesse der arbeitenden und erwerbslosen Menschen arbeitet. Diese Stimme wird mehr denn je gebraucht.

Veranstaltungsreihe der DKP-Gruppen Augsburg, Ebersberg und Landshut und dem SDAJ Landesverband Bayern

13. Mai | 19.30 Uhr | Augsburg:
Hans-Beimler-Zentrum, Manlichstr. 3
https://www.facebook.com/events/1440544006187346/

14. Mai | 19.30 Uhr | Rosenheim:
Z – Rosenheim, Innstraße 45a
https://www.facebook.com/events/567637956683190/

15. Mai | 19.30 Uhr | Landshut:
Infoladen Landshut, Alte Bergstraße 146
https://www.facebook.com/events/656236107763610