1898739_266031650187252_7505617718898071116_o

Vom 09.-11. Januar findet in Berlin das Luxemburg-Liebknecht-Lenin-Wochenende statt. Der Landesverband Bayern organisiert einen Bus, damit alle sicher und ausgeruht am Wochenende teilnehmen können.

Am Samstag, 10.01. findet in der Urania die XX. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz statt, Höhepunkte sind u.a.:

Vorträge: Alte und neue Rechte in Europa

Peter Mertens, Vorsitzender Partei der Arbeit (PTB/PvdA), Belgien, über die politische Rechte in Europa

Podiumsdiskussion: Der Abschied der Linken vom Antimilitarismus

Die Konzern- und Staatsmedien der Bundesrepublik arbeiten daran, Bevölkerung und Kriegsgegner handlungsunfähig zu machen. Krieg wird angeblich nicht mehr um Rohstoffe und Einflusssphären geführt, sondern für Demokratie und Menschenrechte. So ging es in historisch kurzer Frist von der Gewöhnung an deutsche Auslandseinsätze und »humanitäre Interventionen« über den »Krieg gegen den Terror« zur heutigen »Armee im Einsatz«. Nun verlangt Berlin »mehr Verantwortung« und meint mehr deutsche Kriege. Folgt dem die Linke? Darüber diskutieren Oskar Lafontaine, Politiker, Publizist u. a.; Rolf Becker, Schauspieler und Willy Wimmer, Politiker, ehemals Vizepräsident der OSZE

Parallelprogramm: Arme Jugend?! – Die Prekarisierung der Arbeit und kämpferische Strategien in Lohnkämpfen

Niedriglohn, Mini-, Teilzeit- und Nebenjobs, aber auch Armut und Erwerbslosigkeit gehören für immer mehr Jugendliche in Deutschland zur Alltagserfahrung. Die ab dem Jahr 2015 geltende Mindestlohnregelung ist eher ein Schweizer Käse als eine wirksame Garantie der Lohnuntergrenze. Und selbst wer Mindestlohn bekommt, ist vor Armut nicht gefeit. Die Podiumsteilnehmer beraten, wie die um sich greifende Prekarisierung gestoppt werden kann, welche Bedeutung der Kampf um eine Mindestausbildungsvergütung hat und welche Ansätze für erfolgreiche Betriebs- und Gewerkschaftskämpfe sich dabei anbieten. Mit Vertretern der SDAJ diskutieren Aktivisten aus der Gewerkschaftsjugend sowie aus linken Jugendorganisationen und -bündnissen.

Am Sonntag, den 11. Januar findet dann die große Demonstration vom Frankfurter Tor zum Friedhof der Sozialisten in Friedrichsfelde statt.

 

Anreise per Bus (Zugtreffpunkte in Regensburg, Bamberg, Augsburg, Rosenheim und Bayreuth)

Hinfahrt

  • München: Freitag, 9.01.2015, 17:00 Uhr, EineWeltHaus (Schwanthalerstr. 80)
  • Ingolstadt: Freitag, 09.01.2015, 18:00 Uhr, (Ort wird noch bekannt gegeben)
  • Nürnberg: Freitag, 09.01.2015, 19:00 Uhr, Nelson-Mandela-Platz
  • Ankunft Berlin: Freitag, 9.01.2015, ca. 23:30 Uhr, Urania (bzw. Sammelunterkünfte)

Rückfahrt

  • Abfahrt Berlin: Sonntag, 11.01.2015, ca. 14:30 Uhr, Friedrichsfelde
  • Nürnberg: Sonntag, 11.01.2015, ca. 20:00 Uhr, Nelson-Mandela-Platz
  • Ingolstadt: Sonntag, 11.01.2015, ca. 21:00 Uhr, (Ort wird noch bekannt gegeben)
  • München: Sonntag, 11.01.2015, ca. 23:30 Uhr, EineWeltHaus (Schwanthalerstr. 80)

Kosten: 50€ Normalpreis | 45€ Sozipreis (SchülerInnen, Jugendliche ohne Einkünfte)

Wenn ihr Interesse an Tickets haben solltet, meldet euch per Mail bei info@sdaj-bayern.de